FairFair Info

Bio Street Food, Eco Fashion and Design Market for Sustainable Products

Nach dem Erfolg der Vorjahre – 2017 zählte man über 5.000 Besucher – lädt BIORAMA, das Magazin für nachhaltigen Lebensstil, von 25. bis 27. Mai 2018, bereits zum sechsten Mal zur BIORAMA FAIR FAIR. Die Messe für nachhaltigen Konsum wird heuer wieder – zum zweiten Mal in der Creau – ein breitgefächertes Spektrum von Produkten präsentieren, die allesamt nicht nur gut aussehen oder schmecken, sondern auch mit bestem Gewissen konsumiert werden können.

Mode für Kleine – Öko und Restlverwertung

Mittwoch, 10. Mai 2017

Von Schlafsäcken und nackten Babyzehen bis hin zu bunten Piratenhosen aus Vintage-Stoffen. Gefinkelte ökologische Restlverwertung von Modemacherin und Mutter Anna Pollack, die jeden kleinsten Stoffrest zu verwerten weiß. Anna Pollack, Gründerin und Mutter fand für ihre drei Kinder nichts passendes anzuziehen, sodass sie sich schlussendlich 2006 selbst an die Nähmaschine setzte und erst mal Schlafsäcke… weiterlesen »

weiterlesen

JOADRE – Mode gegen Menschenhandel

Mittwoch, 10. Mai 2017

Joadre ist ein Modelabel, das nicht nur Wert auf frische Farben und einen ethnisch inspirierenden Lifestyle legt, sondern auch versucht ihre Mode als Werkzeug gegen den Menschenhandel einzusetzen. Die Kreationen von Menschenrechtsaktivistin Joana Adesuwa Reiterer, der Gründerin von Joadre, sind vom pulsierenden Leben in Nigeria sowie frischen Farben von traditionellen afrikanischen Stoffen inspiriert. Die Vision des… weiterlesen »

weiterlesen

ZERUM – die irrwitzigen Kreativen

Mittwoch, 10. Mai 2017

Zerum ist ein junges Modelabel, das ausschließlich unter fairen und nachhaltigen Bedingungen produziert. Der Name leitet sich von „Serum“, dem Heilmittel ab und spiegelt somit den positiven Aspekt unserer Produktion wieder. Nachhaltiger Lifestyle für faire Individualisten ist das Ziel! Zerum grenzt sich von menschen- und umweltunwürdiger Massenproduktion in Ländern der Dritten Welt ab und hat stattdessen einen… weiterlesen »

weiterlesen

better b. good – it’s either right or wrong 

Mittwoch, 10. Mai 2017

Das Modelabel better b. good rühmt sich damit, keine halben Sachen zu machen. Während des gesamten Produktionsprozesses wird Nachhaltigkeit groß geschrieben. Der Appell steckt bereits im Namen des Modeunternehmens rund um Christine Schlögl aus dem 18. Bezirk in Wien. Better b. good folgt strikten moralischen Prinzipien. So sollen die essentials der Firma das Ergebnis einer… weiterlesen »

weiterlesen

Anzüglich – fair und organisch

Mittwoch, 10. Mai 2017

Anzüglich steht seit 2009 für einzigartige Mode aus Wien – fair und organisch! Designerin Bawi Koszednar hat sich mit ihrem unverkennbaren Stil einen Namen gemacht: „klare Formen, bekennende Farben und eine gerade, zeitlose Schnittführung, die den weiblichen Körper selbstbewusst und unbescheiden in den Mittelpunkt stellen.“ Ihre Kollektion ist zeitlos und bietet ihren Trägerinnen Freiraum zum… weiterlesen »

weiterlesen

Fairkleidet – Eco-Fashion aus Klosterneuburg     

Donnerstag, 4. Mai 2017

Wer sich fair und nachhaltig kleiden will, muss sich nicht verkleiden. Dafür sorgt die Eco-Fashion Boutique Fairkleidet in Klosterneuburg. Vor den Toren Wiens verkauft Klaudia Ernst in der Innenstadt von Klosterneuburg Mode für bewusste Trägerinnen und Träger. In ihrem Shop gibt es ausschließlich Textilien mit GOTS-Zertifizierung. Labels wie Armed Angels, Braintree, HempAge, bleed, recolution, uprise,… weiterlesen »

weiterlesen

Magdas Design – Alles andere als oberflächlich

Donnerstag, 4. Mai 2017

Die Design-Sparte der Caritas-Werkstätten schafft Alltagsgegenstände, die von Menschen produziert werden, die es auf dem Arbeitsmarkt schwer haben.  Die Caritas engagiert sich in vielen Bereichen, und das nicht nur als klassisches Hilfswerk, sondern auch als Social Entrepreneur, mit integrativen und nachhaltigen Geschäftsmodellen. Unter dem Namen Magda’s Design schafft die Caritas Arbeitsplätze für Menschen, die es… weiterlesen »

weiterlesen

Mangolds – Für Öko-Lebensstil, der heraussticht

Donnerstag, 4. Mai 2017

„Outstanding Eco Lifestyle“ ist das Business-Motto des Grazer Unternehmens, das Restaurants und einen Online-Shop für nachhaltige Produkte betreibt Unter dem Namen Mangolds kann man in Graz vegetarisch essen – und das inzwischen seit einem Vierteljahrhundert. Zwei Lokale, ein Mangolds Mobil und ein Catering-Service gehören zum kleinen Bio-Imperium der Unternehmerin Julia Pengg. Im letzten Jahr ist… weiterlesen »

weiterlesen

Zerum – nachhaltig seit 2011

Donnerstag, 20. April 2017

Zerum ist ein junges Modelabel, das ausschließlich unter fairen und nachhaltigen Bedingungen produziert. Der Name leitet sich von „Serum“, dem Heilmittel ab und spiegelt somit den positiven Aspekt ihrer Produktion wieder. Nachhaltiger Lifestyle für faire Individualisten ist das Ziel! Für Zerum bedeutet Solidarität, gerade als Unternehmen Verantwortung für unser Allgemeinwohl und unsere Umwelt zu übernehmen.… weiterlesen »

weiterlesen

Die BIORAMA FAIR FAIR 2017 goes Creau!

Mittwoch, 29. März 2017

Nach 3 erfolgreichen Jahren im Wiener Museumsquartier und einem Gastspiel in der Ottakringer Brauerei wird die BIORAMA FAIR FAIR 2017 erstmals in der Creau stattfinden! Dem stark steigende Interesse bei Ausstellern und Besuchern können wir nun mit den diversen Hallen, Räumen und Freiflächen am Gelände der ehemaligen Reitställe der Trabrennbahn Krieau gerecht werden. CREAU Meiereistraße… weiterlesen »

weiterlesen

Taschen von ab.ag: maß.geschneidertes Recycling

Donnerstag, 10. September 2015

Von oben bis unten, von innen nach außen: rundum recycelt sind die handgefertigten Taschen und Accessoires von ab.ag. Für gute Materialien gehen die Designer von ab.ag meilenweit oder einfach um die Ecke. Verarbeitet werden Fahhradmäntel aus dem Müll-Containier, genauso wie Feuerwehrschläuche der ländlichen Feuerwehr. Auch ein Stückchen Luftmatratze oder Liegestuhlbezug wird hier schon mal vernäht.… weiterlesen »

weiterlesen

iss mich! – krummes Gemüse im Weck-Glas

Donnerstag, 10. September 2015

Serviert im Weck-Glas oder von FahradbotInnen geliefert werden die Speisen von iss mich!, ein Bio-Catering- und Lieferservice, der ausschließlich mit krummem Gemüse kocht. Unter dem Slogan „essen statt wegwerfen“ kocht das Team von iss mich! the good food company. Um als Zutat in Frage zu kommen, muss man Gemüse oder Obst sein, zu klein, zu… weiterlesen »

weiterlesen

APIS-Z – Bienen soweit das Auge reicht

Donnerstag, 10. September 2015

Bei APIS-Z dreht sich alles um die Biene (lat. Apis). Die macht hier nicht nur Honig sondern heilt und therapiert, bietet die Basis für Kosmetika und ist Gegenstand diverser Weiterbildungen rund um die Faszination Honigbiene. Dass die Biene mehr kann, als in Form von Maja und Willi das junge Fernsehpublikum zu unterhalten, war Roland und… weiterlesen »

weiterlesen

Lemberona – fairer Handel mit Superfoods

Donnerstag, 10. September 2015

Lemberona ist bio, koscher und exotisch: neben Rosinen bekommt man getrocknete Maulbeeren, Popcorn weicht Buchweizen Popps und statt steirischem Kernöl gibt’s Öl aus Alpenhanf. Beinahe jeder, der heute etwas auf eine gesunde Ernährung hält, hat statt Nudeln mittlerweile Couscous im Küchenkasten, weiß dass Linsen wahre Protein-Bomben sind, und macht das Hirn nicht mit Koffein munter,… weiterlesen »

weiterlesen

Sûrprise, Sûrprise! Süß und französisch – zum Mitnehmen

Mittwoch, 9. September 2015

Crêpe Monique, Crêpe Véronique, Crêpe Gertrûde und Crêpe Irène. Hauchdünn und zuckersüß, die Crêpe-Damen von Elke, jeden Samstag von Februar bis November am Kutschkermarkt. Crêpes an jeder Ecke, gefüllt mit Maronicrème oder au Citron et sucre, das gibt’s nur in Frankreich. Die bittere Wahrheit musste auch Elke erkennen, die nach dem Palatschinken Street Food in… weiterlesen »

weiterlesen